Essy

Leierkasten München Eröffnung
Nachricht schreiben/Nachricht senden/Chat jetzt

Informationen

  • Jahre alt:
  • Ich bin 19 Jahre alt

Über

Der Leierkasten in Münchennicht zu verwechseln mit dem Theater Drehleier der Stadt, wurde bekannt als Bordell und wurde am 4.

Beschreibung

München: schlangestehen vor dem puff

Das Bordell Leierkasten in München: Wegen der Corona-Krise verdienen viele Prostituierte nun kaum noch oder gar kein Geld mehr. Die käufliche Liebe hat es schwer in den Zeiten des Coronavirus. Besonders dramatisch ist die Situation für die Prostituierte. So auch in München.

Prostituierte in MünchenNürnberg und anderen Städten in Bayern und Deutschland stellt die Corona-Krise vor finanzielle Schwierigkeiten. Seit Anfang der Woche riefen dort ständig verunsicherte Frauen an, die nicht mehr wüssten, wie es weiter gehen soll.

Viele der Prostituierten wohnen auch in den Bordellen und können jetzt keine Miete mehr bezahlen. Rund Wegen der Corona-Krise könnten viele von ihnen nicht in ihre Heimat zurückkehren.

Push-service abonnieren

Einige Bordellbesitzer lassen die Frauen weiterhin in den Zimmern wohnen. Im Münchner Leierkasten leben zurzeit 26 Prostituierte, 19 Zimmer stehen leer. Sie wären sonst aufgeschmissen", sagte Besitzer Deniz Müller. Seit zwei Wochen kämen weniger Kunden in sein Haus.

Zur Sexarbeit — egal, ob im Bordell oder im Escort-Service — gehört viel Körperkontakt. Deshalb sind Prostituierte und deren Kunden besonders gefährdet, sich anzustecken.

Inhaltsverzeichnis

Die Angst davor bekommt auch die Agentur Royale Escort in München zu spüren. Seit Anfang März gebe es nur noch wenig Buchungen. Inzwischen hat sie die Vermittlung komplett eingestellt — aus Sorge um die Gesundheit der Damen und der Klienten. Das Rotlichtviertel rund um das Nürnberger Frauentor wirkt dieser Tage wie verlassen. Die Stühle direkt am Fenster, auf denen sich die Damen sonst leicht bekleidet der Kundschaft präsentieren, sind leer.

Einige Bordelle haben die Rollläden runtergelassen, die Leuchtreklamen sind abgeschaltet. Einige seien ausgezogen.

Die verbliebenen 19 lasse er mietfrei in den Zimmern wohnen. Unbelebtes Rotlichtviertel rund um das Nürnberger Frauentor: Wegen der Corona-Krise wurde der Publikumsverkehr in ein Einrichtungen verboten. Die Erotikseite xHamster verzeichnet hingegen eigenen Angaben nach jetzt schon mehr Interesse an den Videos.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an.

Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser. Verdienstausfall wegen Corona Schwierige Zeiten für Prostituierte in München Teilen Pinnen Twittern Drucken Mailen Redaktion.

Rotlichtviertel in Nürnberg verlassen Das Rotlichtviertel rund um das Nürnberger Frauentor wirkt dieser Tage wie verlassen. Verwendete Quellen: Nachrichtenagentur dpa. Mehr zu den Themen NachrichtenVermischtesMünchenNürnbergBayernDeutschlandProstituierteCoronavirusRegio-News.

Leserbrief schreiben. Artikel versenden. Weitere Städte Berlin Bielefeld Bonn Bremen Chemnitz Dortmund Düsseldorf Essen Frankfurt am Main Hamburg Hannover Karlsruhe Kiel Köln Leipzig Mainz München Nürnberg Stuttgart Wuppertal. Hinweis: Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt! Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser:.

Aktuell Mädchen

Donielle

Besucherschlangen und unzählige Terminanfragen per Telefon: Nach acht Monaten haben Münchens Prostitutionsstätten wieder geöffnet.
Mehr

Colette

Auch in München sind Bordelle wegen der Corona-Krise weiterhin geschlossen, doch das Geschäft geht andernorts weiter - zu Lasten der Frauen.
Mehr

Kare

In München soll es im Rotlichtmilieu relativ gesittet zu gehen, es gebe keine mafiösen Familienclan-Strukturen und die meisten Prostituierten seien angemeldet.
Mehr

Floris

Bitte wählen Sie wegen einer technischen Umstellung die Push-Services erneut aus, für welche Sie Benachrichtigungen erhalten möchten.
Mehr