Neille

Bordellen Berlin
Nachricht schreiben/Nachricht senden/Chat jetzt

Informationen

  • Wie alt bin ich:
  • Ich bin 35 Jahre alt

Über

Nach mehr als sieben Monaten Zwangspause wird das Rotlicht angeknipst. Die Bordelle der Hauptstadt dürfen wieder öffnen. Aber Geschlechtsverkehr bleibt vorerst tabu! Was man dort nach der geplanten Lockerung so treiben darf? Allerdings will der Senat vorschreiben, dass nur ein Kunde pro Sexarbeiterin anwesend sein darf — und der muss vorher einen Termin vereinbart haben. Erotische Dienstleistungen in Sex-Wohnwagen, Gang-Bang-Partys, gesichtsnahe Praktiken.

Beschreibung

Oralsex ja, geschlechtsverkehr nein! grünes licht fürs berliner rotlicht

Am Eingang des Bordells erklärt uns eine Dame die Regeln: Wir müssen sechzig Euro bezahlen Tagespass und können so viel Sex haben wie wir wollen, die Mädchen dürfen wir uns aussuchen. Danach könnt ihr wieder rein. Wir haben auch eine Sauna, falls ihr mal eine Pause braucht. Ein Spitzenangebot. Ein dicker Mann Mitte fünfzig geht an uns vorbei, eingewickelt nur in ein Handtuch.

Er sieht erschöpft aus — und das ist kein Wunder. Aber sagt den Mädchen nichts, die müssen das nicht wissen.

Zwei oder drei machen das gerne. Aber macht das mit den Mädchen auf dem Zimmer.

Artemis (bordell)

Diese Detailbeschreibung taucht mehrfach in unserem Gespräch auf. Dieser Fleischmarkt liegt nicht in Thailand, sondern in einem Randbezirk von Berlin. Die Frauen scheinen alle aus Osteuropa zu kommen, ihre Gesichter sind ausgezehrt.

Interessant daran ist, dass alles legal zugeht. Das deutsche Prostitutionsgesetz ist seit dem Jahr nicht mehr aktualisiert worden. Und die Branche hat sich seither grundlegend verändert.

Immer mehr Frauen aus Osteuropa kamen nach Deutschland, um hier der Prostitution nachzugehen. Es entwickelte sich ein regelrechter Preiskampf zwischen den Bordellen. Die meisten Betreiber von Flatrate-Bordellen verteidigen sich mit der Behauptung, dass kaum ein Mann während eines Besuchs mehr als zwei Mal ejakulieren werde.

Maskenpflicht im bordell – aber nicht beim sex!

Das Flatrate-Angebot sei eben vor allem ein Werbetrick. Vermutlich verdienen die Mädchen in diesen Häusern zwischen und Euro pro Schicht. Das bedeutet, dass ein Mädchen weniger als 15 Euro pro Gast verdient — solange es keine anderen Vereinbarungen mit dem Haus gibt, zum Beispiel einen täglichen Festpreis.

Aber tatsächlich ist die Atmosphäre hier nicht so schäbig wie in den Flatrate-Clubs. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig SPD unterstützt das neue Gesetz. Die Gewerkschaften der Sexarbeiterinnen sind hingegen skeptisch : Sie argumentieren, dass jedes Mädchen freiwillig über die Teilnahme an Flatrate- oder Gangbang-Bordellen entscheiden können sollte. Oder sogar, ob ein Bordell wie jenes, das wir besucht haben, sogar mit der Offenheit ihrer Mädchen für Drogen und Viagra werben darf.

Verwirrter freier geht mit messer auf bordell-chefin los

Das Gesetz zielt auch auf eine Kondompflicht für Freier. Doch ist fraglich, wie das umgesetzt werden soll, da bei der Nichtbenutzung nur der Kunde bestraft würde. Am Ende unseres Besuchs werden wir auf ein besonderes Angebot des Bordells hingewiesen: Wer beim Würfeln eine sechs wirft, bekommt das Eintrittsgeld zurück.

Für jeden Besuch gibt es einen Stempel. Nach fünf Besuchen erhält der Kunde 50 Prozent Rabatt, nach zehn Besuchen ist alles umsonst. Wie bei Kaffee.

Der Tagesspiegel Gesellschaft Panorama Flatrate-Bordelle: Der Fleischmarkt am Rand von Berlin.

Top Frauen

Lainey

Die Corona-Regeln werden immer irrer!
Mehr

Brooks

Ein Freier wird im Puff bezahlt, damit er wieder geht.
Mehr

Emogene

Wir vermieten Zimmer für kürzere Zeiträume an Paare oder Einzelpersonen.
Mehr

Winnie

Aktuelles zu CORONA.
Mehr